Sackmühle

Mehl ins Getriebe

Zweifelhafter »Vegetarischer Schinken Spicker«

2015-01-11 von Torsten in Kategorie Prügel vom Windmühlenflügel

Gestern habe ich mir im Supermarkt ein neues Produkt des Herstellers Rügenwalder Mühle gekauft, nämlich eine Packung »Vegetarischer Schinken Spicker Schnittlauch«. Oh, welch Wunder, sollte ein Wursthersteller jetzt auf einmal an der Vermeidung von Tierleid interessiert sein? Wohl kaum. Eher geht es wahrscheinlich darum, auf der Veggie-Welle mitzuschwimmen, um keine Umsatzeinbußen einstecken zu müssen.

Neugierig war ich aber doch und kaufte mir so eine 80-Gramm-Packung zum Preis von € 1,29. Geworben wird auf der Verpackung mit Schlagwörtern wie »fleischfrei« oder »mit hochwertigem Protein«. Das ist bestimmt alles richtig. Bloß leider habe ich beim Einkauf überlesen, dass Ei-Eiweiß verwendet wird. Das fiel mir erst zu Hause auf.

Und da es sich ja um kein Bio-Produkt handelt, stammt das verarbeitete Eiklar vermutlich aus Eiern von Hühnern, die nicht artgerecht gehalten werden; jedenfalls ist kein Hinweis auf Freiland- oder gar ökologische Haltung vorhanden. Klar: vegetarisch heißt ja, im Gegensatz zu vegan, nicht, dass keine Eier oder Milchprodukte verwendet werden. Aber es wäre doch konsequenter gewesen, pflanzliches Eiweiß zu verarbeiten. Bei den vegetarischen Frikadellen tut der Hersteller es ja auch. Ich kann nur vermuten, dass mit Soja diese feste, wurstartige Konsistenz der Scheiben nicht erreichbar ist – Tofu reißt und bröselt ja schnell, Seitan ebenso. Gegen Seitan als Weizenprodukt spräche auch, dass es Gluten enthält, das viele Menschen nicht vertragen. Allerdings ist auch dieser Spicker nicht unbedingt glutenfrei, wenn man genau liest: »Kann Spuren von Soja und Gluten enthalten«.

Was man dem Produkt lassen muss, ist, dass es eine recht feste, an Wurst erinnernde Konsistenz hat und den Geschmack von Schinkenwurst gut imitiert.

Trotzdem: Das größte Argument für mich persönlich, dieses Produkt kein weiteres Mal zu kaufen, ist jedenfalls, dass keineswegs Tierleid vermieden wird, wie man im ersten Moment annehmen könnte. Es leiden für diese Wurst zwar keine Schweine oder Rinder. Dafür aber Hühner.

Doch es gibt zum Glück sehr leckere, rein pflanzliche Alternativen in Bioläden, die einem das Reduzieren des Wurst- und Fleischkonsums erleichtern.

Vegetarischer Schinken Spicker

Nachtrag: Die Eier stammen aus Freilandhaltung! Dieser Hinweis ist inzwischen auf den Packungen aufgedruckt. Siehe auch meinen neueren Artikel Vegetarischer Schinken Spicker mit Eiern aus Freilandhaltung.

Eine Antwort zu »Zweifelhafter »Vegetarischer Schinken Spicker««

  1. matata sagt:

    auf der Homepage kannst du lesen, dass die Eier aus Freilandhaltung stammen

    grüsse

Schreib eine Antwort oder einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten einverstanden, siehe https://www.sackmuehle.de/datenschutz/. Deine Daten werden nur benötigt, um dich gegebenenfalls kontaktieren zu können. Sie werden weder an Dritte weitergegeben noch zu Werbezwecken missbraucht. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.