Sackmühle

Sack mir, wo die Mühlen sind

Spaziergänger

2018-11-18 von Torsten in Kategorie Prügel vom Windmühlenflügel

Es gibt ja anscheinend keine normalen Spaziergänger mehr. Wenn ich durch die Forstgebiete gehe, die rund um meine Stadt verlaufen, treffe ich nur noch auf Hundehalter, Nordic-Walking-Heinis, Jogger, Reiterinnen und Radfahrer (jeweils beiderlei Geschlechts, mit Ausnahme der Reiterinnen – männliche Reiter konnte ich noch nicht beobachten). Ja, gibt es denn keine normalen Leute mehr, die ohne Hilfsmittel oder Köter durch den Wald laufen?

Na gut, die Reiterinnen stören mich am wenigsten, denn die sind selten und grüßen eigentlich immer freundlich. Die Pferde kläffen nicht blöd rum, und deren Getrappel ist irgendwie wesentlich angenehmer als das Geklapper von den blöden Laufstöcken.

Die Reiterinnen bleiben also von den Prügeln der Windmühlenflügel verschont, aber sonst …

Großsiedlung auf Ackerland?

2018-11-17 von Torsten in Kategorie Prügel vom Windmühlenflügel

Liebe Leserinnen und Leser der Sackmühle,

ich möchte gerne folgende Seite von Rettet den Regenwald e.V. weiterempfehlen:

Bürger und Umweltvereine wenden sich gegen eine geplante Großsiedlung am Rande von Freiburg im Breisgau. Auf 169 Hektar Land sollen Wohnblöcke für 15.000 Menschen entstehen – dort, wo sich Äcker, Wiesen und Waldflächen erstrecken. Die Anwohner wollen die Natur bewahren – Asphalt und Beton gibt es in der Region mehr als genug.

Ihr könnt euch die Seite hier anschauen und die Petition unterschreiben:
Bauern und Bürger gegen Großprojekt!

Deutsch für Anfänger: köstliche online

2018-10-25 von Torsten in Kategorie Der Wind spinnt

»Sehen Sie die Filme in Full online Anmeldung. Sehen Sie Filme […] köstliche online. Was unmöglich scheint bis vor kurzem ist jetzt aus offiziellen Quellen wünschenswert. Wir versammelten uns von vielen legalen Quellen an hochwertigen Filmen, Limonaden, Sie haben tatsächlich zu einer beliebigen Website Blick über das Internet zu fahren wirklich gute Filme. Natürlich mit allen unseren Filmen absolut 100% legal, sodas es kommt, sollten Sie keine Angst vor der Warnungen haben. Wir hoffen nun, Sie Spaß mit mehr als 150.000 Filme online köstliche haben«

– Text auf einer Website, die Filme anbietet, natürlich völlig legal, ja klar, logisch …

Das einzig Köstliche an dieser armseligen Website, auf die ich ganz sicher nicht verlinke, ist das Kauderwelsch, das wohl Deutsch sein soll. Da hat die untalentierte Übersetzungssoftware ja ganze Arbeit geleistet, um uns ordentlich zu erheitern, vielleicht sogar bei einem Gläschen Limonade, die natürlich zu gutem, hundertprozentig legalem Heimkino dazugehört. Und falls Sie jemand vor der bösen Sackmühle warnt, die ja immer alles Abscheuliche so unbarmherzig und niederträchtig durch den Kakao zieht, dann sollten Sie aber keine Angst haben. Man nennt das freie Meinungsäußerung. Oder Satire oder so.

Deutsch für Anfänger: außwal

2018-10-17 von Torsten in Kategorie Der Wind spinnt

Deutsch für Anfänger: außwal

»Wenn es ein Junge ist dann Danny David Nicolas Nick Dennis als außwal aber wenn es ein Mädchen ist dann keine Ahnung was wären die besten namen«

– Aus dem Kommentarbereich einer Namensgebungs-Website

Drei Fehler in einem einzigen kurzen Wort (außwal), da hast du aber eine glanzvolle Leistung hingelegt, liebe Kommentatorin namens Lena. Obendrein kennst du Kommata und Fragezeichen anscheinend nicht, und Substantive werden bei dir mal groß-, mal kleingeschrieben. Mit einer Tastatur umzugehen und die Umschalttaste gleichzeitig mit einer Buchstabentaste zu drücken, ist ja schon nicht ganz einfach, aber auf einem Smartphone zu schreiben, was du vermutlich getan hast, ist natürlich noch viel schwieriger, das ist eine elende Fummelei (die mich zur Verzweiflung brächte, wenn ich so was benutzte); aber egal, Hauptsache, die Hersteller von solchem Verblödungs-Technikkram verdienen sich dumm und dämlich (aber das ist ein anderes Thema und würde an dieser Stelle zu weit führen).

Wie auch immer – liebe Lena, statt dir über die Namen für Kinder den Kopf zu zerbrechen, solltest du vielleicht erst einmal, vorsichtig ausgedrückt, ein wenig in deine Bildung investieren. Die kannst du dann später nämlich an deine Kinder weitergeben, damit die Welt in der nächsten Generation nicht noch mehr geistig abbaut. Nur mal so als kleine Anregung …

Ene mene muh

2018-10-11 von Torsten in Kategorie Der Wind spinnt

Eine meiner Kühe flippte eines Tages völlig aus. Sie sprach: »Muh!«, doch was sie genau damit meinte, wird uns Menschen ein ewiges Geheimnis bleiben, aber die Welt geht davon nun auch wieder nicht unter, also was soll’s.

Rinder in der Nacht

2018-10-10 von Torsten in Kategorie Unterwegs mit Vollkornkeks

Die Randgebiete meiner Stadt sind teilweise recht ländlich, und zwar zum Glück noch kleinbäuerlich, richtig hübsch und romantisch. Hier sieht man keine gewaltigen Raps-Monokulturen, so weit das Auge reicht, sondern viele kleine, abwechslungsreiche Felder, Wiesen und Forste. Auf den Weiden finden sich hier und da Nutztiere wie Rinder, Schafe, Pferde und in seltenen Fällen auch Schweine, die mir immer alle sehr entspannt vorkommen, da sie ja draußen sein dürfen. Doch etwas besonders Schönes habe ich diesen Montag erlebt:

Ich ging spätabends vom Schauspielunterricht zu Fuß nach Hause und kam an einer Weide vorbei, die ich bisher eigentlich nur leer erlebt hatte, aber diesmal lagen Rinder im Gras, vor sich hin dösend oder wiederkäuend. Es waren nicht diese gefleckten und auch nicht die zotteligen, sondern so schmutzig-weiße. Sie sahen nicht so unnatürlich fett und überfüttert aus, wie man sie oft sieht, sondern eher schlank. Und: Sie hatten Hörner!

Ja, das ist selten. Aus mir völlig unverständlichen Gründen werden ja im Regelfall den Kälbchen die Hörner, oder besser: die Ansätze, aus denen die Hörner später wachsen würden, weggebrannt, ohne örtliche Betäubung. Das ist für mich nichts anderes als Tierquälerei. Wenn man Biomilch mit Demeter-Siegel kauft, hat man aber die Gewähr, dass die Milch von Kühen mit Hörnern stammt.

Jedenfalls fand ich auf meinem Nachtspaziergang diese Rinder mit ihren Hörnern, so wie die Natur sie ihnen halt mitgegeben hatte, richtig schön, wunderschön, und ich ging sehr fröhlich, sehr glücklich weiter heimwärts.