Kaufe nie die Mühle im Sack

Zitat der Woche: Word

2015-11-22 von Torsten in Kategorie Mahlen nach Zahlen

»Wenn Word für längere Texte gedacht wäre, würde es Book heißen.«

– Tanja

3 Antworten zu »Zitat der Woche: Word«

  1. Violine sagt:

    Hey, das ist lustig!

  2. Ronald sagt:

    Nun ja, manche sollen Bücher damit machen, oder zumindest (sehr) lange Texte! Hat halt nicht jede(r) das Geld für ein professionelles Satz- und Layout-Programm, die ziemlich teuer sind.

  3. Torsten sagt:

    Nun, ich selber kann da nicht so viel zu sagen. Word benutze ich schon viele Jahre nicht mehr, aber mit den alten Versionen (Word 97 und 2002 waren es, glaube ich) konnte man zwar gut schreiben, aber ein Layout mit Bildern, zum Beispiel für eine Hochzeitszeitung, war damit nicht umsetzbar. Es verrutschte immer wieder alles oder Word stürzte ab oder beides. Ich habe das mit TextMaker von SoftMaker sehr gut hinbekommen – das ist ein Textverarbeitungsprogramm mit guten DTP-Fähigkeiten. Es ist Bestandteil von SoftMaker Office, das zum fairen Preis (ab 60 Euro) für Linux und Windows erhältlich ist – es gibt aber auch eine kostenlose Version, nämlich SoftMaker FreeOffice.

    Autoren, die sehr umfangreiche Werke mit vielen Personen/Figuren, verschachtelten Handlungen und diversen Orten schreiben – kurzum: Romanautoren – benutzen oftmals spezielle Software wie Scrivener (Preis je nach Dollarkurs ca. 35 bis 40 Euro), um nur eine sehr bekannte zu nennen. Scrivener gibt es für Mac und Windows.

    Wenn es eher um wissenschaftliche Arbeiten geht, kann man ja LaTex benutzen, das kostenlos, für mehrere Betriebssysteme erhältlich, aber wohl auch sehr schwierig zu lernen ist. Ich habe allerdings noch nie damit gearbeitet. Es gibt Programme, die auf LaTex aufsetzen, aber eine komfortable Benutzeroberfläche bieten, um die Bedienung einfacher zu machen – zumindest ein solches Programm kenne ich, es heißt LyX; ich habe mich aber bisher nur ganz kurz damit auseinander gesetzt.

    Für DTP gibt es das kostenlose Scribus, mit dem ich persönlich nicht besonders gut zurecht komme – ich benutze lieber das kommerzielle Serif PagePlus.

    Wie auch immer – meiner Ansicht nach ist Microsoft Word für die Bürokommunikation, private Briefe und eher kurze Texte erschaffen worden, aber wohl eher nicht für umfangreiche Werke und schon gar nicht für Layout-Zwecke.

Schreib eine Antwort oder einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten einverstanden, siehe https://www.sackmuehle.de/datenschutz/. Deine Daten werden nur benötigt, um dich gegebenenfalls kontaktieren zu können. Sie werden weder an Dritte weitergegeben noch zu Werbezwecken missbraucht. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.