Weißkrautsalat

2014-08-01 von Torsten

Neulich habe ich mir im Supermarkt einen Weißkrautsalat gekauft. Ich hatte, als ich ihn im Regal sah, plötzlich großen Appetit darauf bekommen. Als ich die Plastikdose zu Hause öffnete, um den Salat zu genießen, musste ich leider feststellen, dass der Salat nicht sehr krautig, sondern extrem sahnig-mayonnaisig aussah. Kurz gesagt, in der Dose war fast mehr Soße als Salat. So weiß hatte ich mir diesen Weißkrautsalat nicht vorgestellt, und ich bin auch Besseres gewöhnt, nämlich von anderen Herstellern. Ekelhaft.

Zitat der Woche: Experte

2014-07-27 von Torsten

»Rate dreimal hintereinander richtig und du wirst den Ruf eines Experten haben.«
– Laurence Johnston, amerikanischer Managementberater und Psychologe

Alt

2014-07-26 von Torsten

Wie ein alter Mann ausgesehen hätte ich,
sagte man mir.
Vielleicht war ich etwas gebeugt gegangen,
vielleicht hatte ich ein ernstes Gesicht gemacht,
ich weiß es nicht.
Ich schob es auf die Hitze.
Aber es war wohl die unbefriedigende,
frustrierende, zu nichts führende
Besprechung gewesen, von der ich gekommen war,
die mich so müde, so schlaff, so alt hatte
aussehen lassen.

Die Sprache

2014-07-26 von Torsten

Ich kann sprechen ich kann ich will
ich will eine neue Sprache sprechen
schreiben schreien eine neue Sprache
die alles aussagt und keine Fragen
offen lässt.

Eine Sprache wie eine Waffe
eine neue Sprache wie es sie vorher nie
gegeben hat die Sprache einer menschlichen
und künstlichen und göttlichen
Intelligenz.

Eine Sprache die präzise ist
und scharf und sanft ist
und bitter und süß ist
und mild und wild und sachlich
und verrückt.

Eine Sprache die verständlich ist
und unverständlich eine Meta-Sprache
eine Super-Sprache eine Hyper-Sprache
ein einziges Wort vielleicht denn am Anfang
war das Wort.

Die Stärke

2014-07-26 von Torsten

Eine neue Stärke,
eine Kraft,
eine Zuversicht,
ein neuer Mut,

ein Kampfgeist gegen
alle Feinde,
die inneren
und die äußeren.

Der Feind mag stark sein,
doch wir sind stärker,
wir stehen wieder auf,
wir schlagen kräftig zurück.

Ich habe mein Schwert,
und es ist nicht zur Zierde gedacht,
es ist keine Dekoration,
es ist eine Waffe.

Ich werde sie benutzen,
meine Waffe, alle meine Waffen,
ich bin nicht gekommen, den Frieden
zu bringen, sondern das Schwert.

Es ist jetzt eine Zeit der Wunden
und der Heilung der Wunden,
eine Zeit der Liebe und des Todes
und des Neubeginns.

Leicht

2014-07-26 von Torsten

Ich will es wieder leicht haben,
ich will die Leichtigkeit zurück haben,
ich bin das Schwere und Düstere und Komplizierte
so leid, ich will es loswerden,

es kotzt mich an.

Ich will das Schwarz und Anthrazit
und Grau und all das Trübe, den Abgrund,
die Tiefe, ich will das alles verbannen
aus meinem Leben. Es gehört nicht zu mir,

es kotzt mich verdammt noch mal an.

Denn mein Gott, meine Göttin, sie ist eine
Göttin der Leichtigkeit, der Fröhlichkeit,
der Helligkeit, der Lustigkeit, und sie
sagt zu mir: Lass das Düstere los, denn

es kotzt mich so ekelhaft an.

Und ich gebe ihr recht und ich sage,
du hast recht, du hast absolut recht,
es war alles so schwer in letzter Zeit,
doch jetzt komme die Helligkeit zurück,

denn alles andere kotzt mich nur an.

Zitat der Woche: Das Leben ist zu kurz

2014-07-13 von Torsten

»Das Leben ist zu kurz, um ein USB-Gerät sicher zu entfernen …«
– gefunden auf der Website BITblokes

Der neue König

2014-07-12 von Torsten

Es liegt ein Grauschleier über der Stadt
Ein Nebel steigt aus der Tiefe auf
Eine Asche rieselt vom Himmel herab
Und etwas Dunkles nähert sich
Etwas Böses passiert die Stadtgrenze

Es ist der neue König
Er fährt ein Auto mit Verbrennungsmotor
Eine alte Rostlaube
Einen stinkenden Straßenkreuzer
Ein Schlachtschiff

Und der König selber stinkt auch
Er hat eingenässt und sich vollgekotet
Er ist ein unsauberer unheiliger
Antiheld Antikönig Antichrist
Er ist das Tier

Und die ersten Untertanen knien schon nieder
Doch ein Kind ruft: Der König ist ja nackt!
Es wird sofort geköpft
Von diesem König ohne Kleider
Während Schmeißfliegen sein Haupt umkreisen

Und ich werde nicht niederknien
Aber traue mich auch nicht
Ihm ins Gesicht zu spucken
Ihm in die Hoden zu treten
Mit meinen Arbeiterschuhen

Ich ließe ihn gern meine Stahlkappen spüren
Ich risse ihm gern das Herz heraus
Mit glühender Zange
Ich zertrümmerte ihm gern den Schädel
Mit einem Schmiedehammer

Aber ich traue mich nicht
Ich werde in die Wälder flüchten
Mich in den dichten Wäldern verstecken
Er wird mich nicht finden
Und ich komme wieder irgendwann mit einem Heer

Sinnlose Websites

2014-07-12 von Torsten

Was man manchmal für Nachrichten bekommt, tz tz tz …

»Also, ich weiß nicht, was ihr jungen Leute euch immer so dabei denkt, das ganze weltweite Netzgespann so mit euren sinnlosen Websites voll zu müllen. Was ich finden will, sind kommerzielle Websites von multinationalen Großkonzernen, und nicht so einen privaten Schwachsinn wie hier. Oder pseudointellektuellen Quark oder was immer das hier sein soll. Schämen solltet ihr euch alle!«

TTIP: Bürgermeinung unerwünscht

2014-07-11 von Torsten

Das transatlantische Freihandels- und Investitionsabkommen TTIP wird den Bürgern keine Vorteile bringen, nur den Großunternehmen. Nun wurde öffentlich, mit wem sich die EU-Kommission bei der Vorbereitung des Verhandlungsmandats traf: Zu 92 Prozent waren es Wirt­schafts–lobbyisten und Vertreter der Industrie.

Die Meinung von Europas Bürgerinnen und Bürgern ist nicht unbedingt erwünscht. Wir sollten sie trotzdem äußern, und zwar massiv – dort in den USA und hier in Europa. Mach mit: Deine Antwort auf TTIP.