Sackmühle

Sack mir, wo die Mühlen sind

Avaaz.org mit Gateway-Fehler 504

2013-12-06 von Torsten in Kategorie Mehlwurm auf’m Turm

Fehler, Fehler, nichts als Fehler heute beim Seitenaufruf von Avaaz.org (2013-12-06). Und das am Nikolaustag!

Avaaz.org Error 504

6 Antworten zu »Avaaz.org mit Gateway-Fehler 504«

  1. Tommy F. sagt:

    Interessanter Hintergrundbericht zu avaaz.org ist hier zu finden. http://zeitgeist-online.de/exklusivonline/dossiers-und-analysen/880-avaazorg-und-der-geheime-informationskrieg-um-syrien.html
    Etwas lang, aber aufschlußreich!

  2. Tommy F. sagt:

    Einen interessanten Hintergrundbericht über avaaz gibt es hier:
    http://zeitgeist-online.de/exklusivonline/dossiers-und-analysen/880-avaazorg-und-der-geheime-informationskrieg-um-syrien.html
    Etwas lang, aber sehr aufschlußreich!

  3. Torsten Sackmüller sagt:

    Puh, ziemlich viel Lesestoff.

    Die Kritik ist interessant mitsamt der Aufdeckung der ganzen Hintergründe. Die Argumentation finde ich allerdings ein wenig seltsam.

    Es wird zum Beispiel getadelt, dass eine Elite dahinter steckt. Das an sich ist nichts Schlimmes, eher im Gegenteil. Soziale Unterschichten interessieren sich nun mal kaum für Politik oder die zahlreichen Weltprobleme. Anprangern kann man natürlich, dass Avaaz sich nach außen so gibt, als handle es sich um eine basisdemokratische Bewegung.

    Ein weiterer Punkt ist, dass kritisiert wird, dass psychologische Mittel eingesetzt werden und Kampagnen eher emotional als intellektuell beworben werden. Ja, was ist denn daran besonders verwerflich? Solche Techniken werden überall eingesetzt, in der Werbung, im Wahlkampf, bei der Suche nach einem geeigneten Sexualpartner.

    Vorwurf drei: Das Thema Klimawandel werde dem Thema Krieg gegenüber priorisiert. Dann müsste man aber zum Beispiel jeden Tierschützer tadeln, der sich nicht im gleichen Maße fürs Wohl der Menschheit einsetzt. Und jeden Bürger, der sich für kleine lokale Probleme interessiert, dessen Engagement in Bezug auf die großen Weltprobleme aber gering ist.

    Die Schwarz-Weiß-Malerei seitens Avaaz bezüglich Syrien-Krise ist meiner Ansicht nach allerdings auch anzuprangern, wenn es so stimmt, wie es im Artikel dargestellt wird. Leider muss ich gestehen, dass ich bezüglich der Syrien-Thematik nicht gut informiert bin, aber es scheint mir so zu sein, dass die Aufständischen nicht besser sind als die Regierenden. Als eine Art Friedensmission kann man die Avaaz-Aktionen also sicherlich nicht ansehen.

  4. Tommy F. sagt:

    Die Eliten sind zu sehr mit der politischen Ebene verbandelt und somit dient die Arbeit von avaaz letztendlich nur der amerikanischen Politik! Mit Kampagnen Mitglieder und Geld sammeln und dieses dann im Sinne der amerikanischen Aussenpolitik einsetzen! Somit könnte avaaz auch eine Regierungsprganisation sein! Sie gebärdet sich aber nach außen als NGO! So der Vorwurf!

  5. Torsten Sackmüller sagt:

    Ja, und sich auf diesen gewichtigen Kernpunkt in der Argumentation zu beschränken, hätte ich besser gefunden als von Hölzchen auf Stöckchen zu kommen.

  6. Tommy F. sagt:

    Die haben halt alles was avaaz verdächtig macht, zusammengetragen! Und da gibt es wohl viel!

Schreib eine Antwort oder einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten einverstanden, siehe https://www.sackmuehle.de/datenschutz/. Deine Daten werden nur benötigt, um dich gegebenenfalls kontaktieren zu können. Sie werden weder an Dritte weitergegeben noch zu Werbezwecken missbraucht. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.