Sackmühle

Wir sind so durch den Wind

Neuer Webfont in der Sackmühle

2012-09-18 von Torsten in Kategorie In Mühlen wohl fühlen

Ich setze seit heute einen anderen Webfont, also eine Schrift fürs Web, ein: die kostenlose »Zarina« von myFonts. Vorher hatte ich »Impara Light«, aber da hätte ich den kursiven Schriftschnitt noch dazu kaufen müssen, für $ 39,00 oder umgerechnet € 29,00, das war mir zu teuer für ein privates Blog.

Zarina ist, wie ich finde, sehr gut auf dem Bildschirm lesbar, auch in furchtbar kleiner Schriftgröße, rendert recht sauber (nun gut, mit dem kleinen »u« wollen wir mal nachsichtig sein), sieht auch in Fettschrift gut aus und ist, wie gesagt, komplett kostenlos – nun, was will man mehr.

Ich weiß, es gibt auch die Google-Webfonts. Ich habe mir da auch schon die schönsten heraus gepickt, um sie zum Beispiel bei Kunden einzusetzen, die für Fonts kein Geld ausgeben möchten. Aber leider sind auch viele schreckliche Schriften dabei. Manche rendern unsauber und sehen dann einfach liederlich aus, da wäre es dann schon besser, bei den Standards wie Arial oder Verdana zu bleiben. Die Schriften von myFonts (by Bitstream Inc.) sind hingegen durchweg hochwertig, teilweise natürlich auch recht teuer.

Hässliche Ungetüme gibt es freilich auch dort. Nicht jeder Schriftgestalter ist scheint’s auch ein Ästhet.

8 Antworten zu »Neuer Webfont in der Sackmühle«

  1. Violine sagt:

    Da komme ich gleich mal gucken.

    Aber ehrlich gesagt, solange „Zarina“ nicht bei mir auf dem Rechner ist, kannst Du da rumhampeln soviel Du willst.

  2. piri ulbrich sagt:

    Recht hat sie, die Frau Violine – ich seh nämlich auch nur die unsägliche Arial. (?)

  3. Kathryn sagt:

    Ohja, die richtige Schriftart für seine Webseite zu finden ist wirklich nicht so leicht, ich kenne das… nach vielen Versuchen bleibe ich aber doch lieber bei den Standards.

    LG, Kathryn.

  4. Torsten sagt:

    @Violine:
    Falsch. Das ist ja gerade das Schöne an Webfonts, dass sie eben unabhängig von den auf dem Persönlichen Computer installierten Schriften sind. Sie lagern auf dem Webserver und werden per @font-face in der CSS-Datei eingebunden.

    @Piri:
    Dann vergrößere mal die Anzeige des Browsers, indem du [Strg] und [+] drückst. Du wirst sehen, dass die Buchstaben leicht geschwungen sind. Ich schreibe aber noch einen Artikel, in welchem ich die Schriften gegenüberstelle, also Zarina und Arial.

  5. Violine sagt:

    Haha, ich habe das mit dem Zarina im Link verglichen. Das im Link kann ich sehen, aber das bei Dir hier nicht.

  6. Torsten sagt:

    FrauVioline, sagst du mir bitte mal dein Betriebssystem und den Browser? Und schau mal in dem neuen Artikel, dort stelle ich die beiden Schriften gegenüber (http://www.sackmuehle.de/2012/vergleich-arial-zarina/)

  7. Torsten sagt:

    Sorry, mein Fehler. Zu umständlich, das jetzt zu erklären. Jetzt müsste aber alles bereinigt sein und die Unterschiede sichtbar (Stand: 19. September, 21:20 Uhr).

    Tut mir Leid, dass ich für Verwirrung gesorgt habe. Aber wie heißt es immer so schön: Fehler sind dazu da, gemacht zu werden.

  8. Violine sagt:

    Ich sage Dir die Angaben trotzdem: Windows XP und den FF. 😉

Schreib eine Antwort oder einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten einverstanden, siehe https://www.sackmuehle.de/datenschutz/. Deine Daten werden nur benötigt, um dich gegebenenfalls kontaktieren zu können. Sie werden weder an Dritte weitergegeben noch zu Werbezwecken missbraucht. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.