Sack mir, wo die Mühlen sind

Frieren im März

2017-03-08 von Torsten in Kategorie Mit Weizen heizen

Es gab ja in den vergangenen Jahren Märze, die waren schon recht sonnig und warm. Aber der März 2017? Na gut, erst eine Woche ist um, und es gab auch schon ein bisschen Sonnenschein, sodass ich ein paar Fensterbank-Kräuter im Garten eingepflanzt habe. Doch heute ist ja nur Mistwetter, nämlich Dauerregen. Und ich bin am Frieren wie bekloppt.

Ich frage mich schon seit längerem, wie es sein kann, dass man bei Regenwetter auch in der Wohnung mehr friert als bei trockenem. Die Luftfeuchtigkeit in meiner Wohnung ist ja nicht höher als sonst und die Temperatur nicht niedriger. Ich habe nur zwei Erklärungen: Die Außenwände, die bei Sonnenschein durch die Schiefer erwärmt werden und die Wärme auch an die Innenflächen abgeben, sind bei fiesem Wetter kühl. Oder es handelt sich um so ein psychologisches Ding. Da müsste man mal ein Experiment durchführen: Friert man bei Regenwetter auch dann mehr, wenn man den Regen gar nicht sieht und hört? Also in einem völlig nach außen abgeschotteten Raum?

Also, ich würde bei so einem Experiment gerne mal teilnehmen, wenn es so eins gäbe. Natürlich nur gegen gute Bezahlung und bei freier Unterkunft und Verpflegung. Da ich aber auf diesen Sankt-Nimmerleins-Tag nicht warten und dabei weiter frieren mag, gehe ich gleich mal in die Wanne. Ist auch nass da drinnen, ja, aber wenigstens heiß.

Schreib eine Antwort oder einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten einverstanden, siehe https://www.sackmuehle.de/datenschutz/. Deine Daten werden nur benötigt, um dich gegebenenfalls kontaktieren zu können. Sie werden weder an Dritte weitergegeben noch zu Werbezwecken missbraucht. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.