Sackmühle

Wir sind so durch den Wind

Angsttraum

2011-03-26 von Torsten in Kategorie Der Wind spinnt

Mein Wunsch von letzer Nacht, einen Albtraum zu bekommen, hat sich tatsächlich erfüllt. Ich hatte einen ziemlich undeutlichen Traum und kann mich nur noch erinnern, dass ich ein ziemlich beklemmendes Gefühl spürte, eine Angst vor etwas Ab­strak­tem. Und mir wurde wohl schließlich undeutlich bewusst, dass ich träume, und ich wollte aus dem Traum aufwachen.

Ich versuchte es durch Schreien, aber das gelang nicht. Vermutlich träumte ich nur, dass ich schrie, tat es aber nicht in Wirklichkeit. Während des Schlafens, zumindest in bestimmten Phasen, befindet sich ja die Muskulatur in einem erschlafften Zustand. Irgendwann entfuhr mir dann aber doch ein Schrei oder vielleicht auch nur eine Art Wimmern, durch das ich wach wurde, unterstützt von einer leichten, aber ruckartigen Kopfbewegung.

Statt zu schreien versuche ich oft, aus unangenehmen Klarträumen dadurch aufzuwachen, dass ich mich anstrenge, irgendein Körperteil zu bewegen, wie in diesem Fall den Kopf. Aufgrund der Erschlaffung der Muskulatur gelingt das natürlich nicht gleich. Doch aufgrund vielen Übens schaffe ich es allerdings inzwischen nach einer gewissen Zeit fast immer.

Und anscheinend waren diesmal diese zwei Faktoren zusammengefallen: nämlich ein erfolgreicher Schrei und eine erfolgreiche Ruck-Bewegung zur gleichen Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten einverstanden, siehe https://www.sackmuehle.de/datenschutz/. Deine Daten werden nur benötigt, um dich gegebenenfalls kontaktieren zu können. Sie werden weder an Dritte weitergegeben noch zu Werbezwecken missbraucht.