Sackmühle

Wir sind so durch den Wind

Ladezeit der Sackmühle

2014-12-20 von Torsten in Kategorie In Mühlen wohl fühlen

Wenn ich die Sackmühle mal mit einem anderen Browser oder mit einem Browser, dessen Cache ich gerade geleert hatte, testete, fand ich die Ladezeit ein wenig zu hoch. Mit einem Online-Ladezeit-Check kann man ermitteln, was das Laden verlangsamt – im Regelfall wird es wohl vor allem um die Startseite gehen, aber natürlich kann man auch Unterseiten prüfen.

Bei mir lag es teilweise an Links zu Blogverzeichnissen. Man muss, wenn man in solch ein Verzeichnis sein Blog hat eintragen lassen, einen Code auf der eigenen Website einbinden; manchmal wird man auch nicht gezwungen, sondern nur darum gebeten. Doch dieses Zeug, das man einbinden soll, macht den Ladevorgang echt lahm. Und natürlich bedeutet jede externe Quelle, auf die man verlinkt und deren Daten man einbindet (also Bildchen, JavaScript oder ähnliches) einen zusätzlichen Request, also eine Anfrage des Browsers an einen Webserver. Kurzum: Ich habe diese Blogverzeichnisse entfernt. Kann sein, dass ich nun demnächst im Gegenzug bei denen auch raus fliege, aber was soll’s, mein Blog ist inzwischen etabliert genug und außerdem ein privates Ding, wo es ja eh nicht so auf Besucherzahlen ankommt, außer wenn man ein eitler Blogger ist.

Aber das ist noch nicht alles. Piwik, dieses kostenlose Analyse-Tool, verzögert ebenfalls den Ladevorgang. Und da frage ich mich gerade, ob ich das überhaupt noch brauche oder haben will. Ich schaue in die Statistiken sowieso fast nie rein.

Es gibt noch ein paar andere Faktoren, die aber nicht ganz so relevant sind. Jedenfalls denke ich, dass eine möglichst kurze Ladezeit insofern wichtig ist, dass die Benutzer ja gerne schnell die eigentlichen Inhalte vor sich sehen wollen und nicht beobachten möchten, wie sich die einzelnen Bestandteile der Webseite nach und nach laaaangsaaaam aaaaufbaaaauen.

Und eine kurze Ladezeit ist ja auch eines der vielen Suchmaschinen-Kriterien, die dazu beitragen, auf gute Suchergebnis-Positionen zu gelangen.

Na, ich bin wohl doch ein eitler Blogger.

6 Antworten zu »Ladezeit der Sackmühle«

  1. Elli sagt:

    „PageSpeed Insights“ lohnt sich auch.

    Grüßchen und ein schönes WE
    Elli

  2. CeKa sagt:

    Die Ladezeit ist noch ein Relikt aus uralten Internetzeiten. Im Zeitalter wo es nur noch wenige Anschlüsse mit ISDN-Geschwindigkeit und Browser mit Cache gibt, spielen Ladezeiten keine Rolle mehr. Mobile Geräte setzen die Seiten ebenfalls sehr schnell um und im Grunde ist es inzwischen egal wie groß die Seiten sind. Einzig die Übersichtlichkeit sollte nicht aus den Augen verloren werden.

    Die Eitelkeit der Homepage-Betreiber ist natürlich eine andere Sache. Es ist eben wie bei den Autofahrern mit den PS (kw). Es bringt inzwischen nichts mehr, mit 230 PS anzugeben, weil sie gar nicht mehr nutzbar sind. Aber es pflegt den „Rang“ des Angebers.

  3. Torsten sagt:

    Nein, die Ladezeit ist nicht egal. Ich habe Seiten gesehen, die sich selbst bei meiner 16.000er-Leitung lahm aufgebaut haben, weil so viel Gezumpel eingebaut war. Da klicke ich doch weg, bei so was. Und Mobil-Zugänge oder Surfsticks können sehr lahm sein, egal was an theoretischen Werten propagiert wird.

    Matt Cutts von Google misst der Ladegeschwindigkeit jedenfalls eine Bedeutung zu (http://youtu.be/-I4rWnQxxkM) – er sagt, dass eine Website, die deutlich langsamer ist als ähnliche Sites, negativer bewertet werden kann, jedenfalls dann, wenn alle anderen Faktoren der fremden und eigenen Website in etwa gleich sind.

    Klar sind Internetzugänge heute schneller als zu Modem- oder ISDN-Zeiten. Aber genau deswegen hat man sich ja auch an schnellere Ladezeiten gewöhnt. Und eine Ladezeit von über einer Sekunde empfindet man heute als langsam, während man in ISDN-Zeiten natürlich gesagt hätte, boh, ist das schnell.

  4. Tommy F. sagt:

    Mit dem Gezumpel hat sich Deine Seite bei mir immer sehr schnell aufgebaut! Da kenne ich aber viel langsamere! Einfach nur mal so gesagt! Diese Requests sind doch in Millisekunden erledigt! Ob das wirklich daran liegt?

  5. Torsten sagt:

    In mehreren Zehntel bis Hunderstel Millisekunden eher. Das kann sich summieren, insbesondere, wenn entfernte Server eine gewisse Zeit brauchen, um zu antworten.

    Und wie schon im Artikel geschrieben: Solange ihr die Sackmühle regelmäßig besucht und somit im Browser-Cache habt, geht der Abruf der Daten ja auch sehr schnell, weil zum Beispiel Bilder schon bei euch auf dem PC sind und nicht erneut von den Servern geladen werden müssen. Aber wenn noch nichts im Cache ist, dauert alles etwas länger, manchmal eben auch spürbar. Das könnte neue Besucher verprellen.

  6. Tommy F. sagt:

    Gloob ick nich! Wer an Deinem Blog interessiert ist, der wartet auch ne halbe Sekunde!

Schreib eine Antwort oder einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten einverstanden, siehe https://www.sackmuehle.de/datenschutz/. Deine Daten werden nur benötigt, um dich gegebenenfalls kontaktieren zu können. Sie werden weder an Dritte weitergegeben noch zu Werbezwecken missbraucht. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.