Mehl ins Getriebe

Der Fehlerteufel hat auch vor Weihnachten keinen Respekt

2012-12-27 von Torsten in Kategorie Der Wind spinnt

Da habe ich doch tatsächlich in meinen Weihnachts-E-Mails neben einem schönen Weihnachtsfest ein gutes Jahr 2012 gewünscht. Ja, wie von gestern bin ich denn? Und wie peinlich ist das denn! Viele werden es (hoffentlich) gar nicht gemerkt haben, einige aber bestimmt doch. Und eine Freundin hat mich darauf aufmerksam gemacht.

Dieser verdammte Fehlerteufel. Er macht noch nicht einmal vor der Weihnachtspost Halt. Aber so ist das mit Teufeln: sie sind frech, respektlos und können einem das Leben zur Hölle machen. Ein Stück weit.

Eine Antwort zu »Der Fehlerteufel hat auch vor Weihnachten keinen Respekt«

  1. CeKaDo sagt:

    Ich finde es schön, wenn man mir auch nachträglich noch ein schönes Jahr wünscht. Weil ich dann darüber nachdenken kann, ob ich ein schönes Jahr hatte und ob ich demjenigen gleich einen Tritt in den Allerwertesten versetze oder ein fröhliches „Hatte ich!“ entgegen schmettern kann.

    Ich finde diesen vermeintlichen Fehler also sehr angenehm. Auch wenn ich keine Karte Mailkarte bekommen habe, aber es hätte ja sein können. Und dann hätte ich „Hatte ich!“ zurückschreiben können. Also kein Fehler, aus meiner Sicht. 🙂

Schreib eine Antwort oder einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten einverstanden, siehe https://www.sackmuehle.de/datenschutz/. Deine Daten werden nur benötigt, um dich gegebenenfalls kontaktieren zu können. Sie werden weder an Dritte weitergegeben noch zu Werbezwecken missbraucht. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.