Mehl ins Getriebe

Weltraumballerspiel

2013-03-14 von Torsten in Kategorie Dinkel im Winkel

Es gibt die Außerirdischen, zumindest in meinem Computer, und sie sind böse. Sie wollen der Menschheit selbst­ver­ständ­lich nicht ihre Weisheit und Technik zugute kommen lassen, sondern die Erde zerstören oder wenigstens erobern.

Aber sie haben nicht mit meiner erbitterten Gegenwehr gerechnet. Ich kann verdammt schnell ballern, egal ob mit Maus, Tastatur oder Joystick. Und das Schöne ist: Ich muss kein schlechtes Gewissen haben, niemand verurteilt mich und keine Außer­irdischen­schützer prangern meine gewaltvollen Taten an.

Und nein, ich kenne kein Mitleid. Im Gegenteil, ich genieße es, wenn ihre Raumschiffe explodieren. Ich bin ein Soldat, ein Mörder, ein Alien-Jäger. Und ich bin überzeugt, das Richtige zu tun. Ich verteidige die gesamte Menschheit. Und kein Kriegsgericht wird mich anklagen.

BAMM!

2 Antworten zu »Weltraumballerspiel«

  1. Boris Schneider sagt:

    Und wenn du uns noch verrätst um welches Spiel es sich handelt, dann können wir uns den Artikel sogar bildlich vorstellen 🙂

    Ich will auch ballern, was das Zeug hält! Her mit dem Titel! 😀

  2. Torsten sagt:

    Es war dieses hier: http://www.shareware.de/shooter-xxl/
    Die kostenlose Version hat nur eine kleine Anzahl von Levels, die Vollversion kostet einen lächerlichen Zehner.

    Und dieses mag ich auch sehr: http://www.mking.com/demonstar_game.html
    Ebenfalls für einen Zehner zu haben.

    Es sind 2D-Spiele aus vergangenen Tagen, die auch auf alten Windows-XP-Büchsen mit einfachen Grafikkarten noch super laufen. Dem Ballerspaß tut das keinen Abbruch.

Schreib eine Antwort oder einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten einverstanden, siehe https://www.sackmuehle.de/datenschutz/. Deine Daten werden nur benötigt, um dich gegebenenfalls kontaktieren zu können. Sie werden weder an Dritte weitergegeben noch zu Werbezwecken missbraucht. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.