Sack mir, wo die Mühlen sind

Tiere bei Facebook

2012-12-10 von Torsten in Kategorie Der Wind spinnt

Ach, die lieben Haustiere! Sie mögen süß sein und sie mögen auch über Intelligenz verfügen – in manchen Fällen sind sie allerdings scheinbar so intelligent, dass sie sich Facebook-Konten anlegen und sich mit Lebenslauf, Fotos und Hobbys präsentieren.

Liebe Haustierhalter: geht’s eigentlich noch? Ich kann ja in einigen Einzelfällen ein gewisses Verständnis dafür aufbringen, dass man sich überhaupt ein Tier hält. Und ich finde Katzen, Hunde und Ratten ja selbst niedlich und streichele sie gerne. Mehr noch: ich komme bei solchen Tieren meist auch gut an, weil sie wohl meine Gutmütigkeit und Tierliebe spüren.

Aber Tiere vermenschlichen? Nein, danke. Tiere können nicht sprechen (»wau« und »miau« zähle ich nicht zur Sprache im Sinne von verbaler Kommunikation), sie können keinen Computer bedienen und sie haben auch keine Ahnung, was Facebook ist, kann oder soll. Verrückt: früher haben einige Menschen Websites im Namen von Tieren oder zumindest zum Präsentieren der geliebten Haustiere gebaut (»gestaltet« will ich es schon gar nicht nennen), was zwar keine Sau und keinen normalsterblichen User interessierte, aber zum geflügelten, spöttischen Ausdruck »Katzen-Homepage« geführt hat. Heute muss es eben Facebook sein.

Es gibt schon genug menschliche Facebook-Benutzer, da müssen nicht auch noch Tiere dazu kommen. Lasst sie einfach im Körbchen pennen, macht ein Foto, lasst euch ein Poster davon drucken und hängt es euch an die Wohnzimmerwand. Und gut ist!

9 Antworten zu »Tiere bei Facebook«

  1. Tommy sagt:

    Wo hast Du denn so ein tierisches Profil gesichtet? Ist mir noch nicht untergekommen! Mich stören da mehr die tollen Bilder von Fiffi und Co, die immer gaanz süüss sind!

  2. Heike sagt:

    Wie intolerant ist das denn?

  3. Tommy sagt:

    Missverständlich ausgedrückt, sorry! Ich meine nicht Bilder von FB Nutzern, sondern die über irgendwelche Seiten geholten Supersüßen in total vermenschlichten Posen dargestellten Tiere!!

  4. Torsten sagt:

    Ich dachte, Heike meinte, dass mein Artikel intolerant ist.

  5. Tommy sagt:

    Ich dachte, meiner! Heike, sag Du was dazu 🙂

  6. Tommy sagt:

    Ich dachte, meiner sei gemeint! Heike, sag was dazu 🙂

  7. Torsten sagt:

    Ach, was soll’s. Sind wir nicht alle ein bisschen intolerant? :-/

  8. Heike sagt:

    Vielen Dank für die Antteilnahme, dass ich mir hier noch einmal zu Wort melden sollte. Dabei habe ich doch schon alles gesagt. Warum ist es nicht egal, wenn Menschen ihre Tiere vermenschlichen? Niemand kommt zu schaden. Und alle Beteiligten fühlen sich wohl, warum das ganze dann verurteilen? Schön, jeder hat seine Meinung zu irgendetwas oder im schlimmsten Fall zu alles, aber eine sachliche Meinung kundtun oder etwas verurteilen, wo man keine Ahnung von hat, sind immer noch zwei Paar Schuhe. Vielleicht einfach mal das eigene Blickfeld aufweiten.

  9. Torsten sagt:

    Antwort an Heike:

    Jo, dann schaffen wir am besten auch gleich Talkshows, Diskussionsrunden und Satiresendungen ab. Dann braucht sich auch keiner über konträre Meinungen aufzuregen. Das wird eine schöne harmonische Gesellschaft.

    Und das Argument »Du hast doch eh keine Ahnung von der Thematik« liebe ich besonders. Ein freier, kritischer Geist zeichnet sich doch gerade dadurch aus, dass man auch über Dinge nachdenkt und sie hinterfragt, die vielleicht nicht gerade mitten im eigenen Fachbereich liegen.

    Und wenn du meinen Artikel als unsachlich empfindest: Ja gut, kann ja sein. Die Sackmühle ist ja auch kein sozialwissenschaftliches Fachblog, sondern dient zur persönlichen Meinungsäußerung. Und die kann und darf sicherlich auch einmal satirisch und spöttisch sein. Das ist ja gerade das Merkmal dieses Blogs. Doch ich habe im Beitrag niemanden persönlich angegriffen oder diffamiert, sondern ich äußere mich zu einem Phänomen, das mir als sonderbar erscheint, also was gibt es da sich aufzuregen?

Schreib eine Antwort oder einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten einverstanden, siehe https://www.sackmuehle.de/datenschutz/. Deine Daten werden nur benötigt, um dich gegebenenfalls kontaktieren zu können. Sie werden weder an Dritte weitergegeben noch zu Werbezwecken missbraucht. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.