Sackmühle

Kaufe nie die Mühle im Sack

Religionsfreiheit beschnitten?

2012-07-14 von Torsten in Kategorie Prügel vom Windmühlenflügel

Ach ja, jetzt regen sich jüdische und muslimische Gläubige auf, weil ein deutsches Gericht die Beschneidung eines Jungen als Körperverletzung gewertet hat. Was soll denn eigentlich alles im Namen der Glaubensfreiheit toleriert werden? Schächtungen, Beschneidungen, vielleicht irgendwann auch noch religiös-rituelle Opfer?

Bitte, versteht mich richtig: ich halte die christliche Religion nicht für besser. Nein, ich halte alle Religionen für Gift! Trotzdem will ich niemanden davon abhalten, in die Kirche, den Tempel oder die Moschee zu gehen und zu beten.

Aber die Unversehrtheit des Kindes und die Würde des Menschen sollte in unserem Staat höher gestellt sein und bleiben als religiöse Praktiken, und seien sie auch Jahrtausende alt.

6 Antworten zu »Religionsfreiheit beschnitten?«

  1. Trudi sagt:

    Sollen die doch an sich rumschnibbeln wo und wie sie wollen. Das gehört zur Religion der Juden, und basta.
    Warum müssen wir uns denn unbedingt in jeden Sch… einmischen? Über eine Schönheits-Op regt sich doch hier auch keiner auf. Es sei denn, man sieht hinterher wie A Punkt Merkel aus. 🙂

  2. Torsten Sackmüller sagt:

    Eine Schönheitsoperation lässt man aber als Erwachsener nach eigenem Gutdünken durchführen. Es geht ja bei diesem Fall um die Beschneidung kleiner Jungen, die nicht selbst darüber entscheiden und wobei keine medizinische Notwendigkeit vorliegt.

    »Das Landgericht Köln hatte als erstes Gericht im Juni die Beschneidung von Jungen als Körperverletzung bewertet. Das Selbstbestimmungsrecht des Kindes werde dadurch verletzt.«

    Quelle: http://www.sueddeutsche.de/politik/rabbiner-zu-beschneidungsurteil-schwerster-angriff-auf-juedisches-leben-seit-dem-holocaust-1.1410909

  3. Trudi sagt:

    Das ist richtig.
    Aber es geht auch um Alte jüdische religiöse Traditionen.
    Und wenn die Risiken überschaubar sind und keine negativen gesundheitlichen Folgen für die Jungen bestehen, ist das m. E. schon OK. Wie die Berichte in den Medien ja aufzeigen, ist das Urteil nicht nur unter den Juden sehr umstritten.
    Mich wundert auch, warum es erst jetzt zu so einem Urteil kommt und nicht schon vor etlichen Jahren. Wie lange haben wir denn schon eine Jüdische Bevölkerung.
    Ausserdem denke ich, wir Christen sollten erst mal vor unserer eigenen Haustür kehren.

  4. orangata sagt:

    @ Trudi: dieses Urteil ist gesprochen worden, als Reaktion auf eine völlig missglückte OP.
    Natürlich kannst du argumentieren , dass es immer wieder Komplikationen nach Eingriffen gibt.
    Diese Eingriffe sind medizinisch nicht notwendig, sie sind in meinen Augen sogar Verstümmelungen. Das Kindeswohl muss doch über der Religionsfreiheit stehen.

  5. orangata sagt:

    http://vimeo.com/22940047

  6. Trudi sagt:

    @ orangata

    http://www.focus.de/politik/deutschland/beschneidung-essentieller-glaubensinhalt-mehrheit-der-deutschen-lehnt-beschneidungsgesetz-ab_aid_785174.html

Schreib eine Antwort oder einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten einverstanden, siehe https://www.sackmuehle.de/datenschutz/. Deine Daten werden nur benötigt, um dich gegebenenfalls kontaktieren zu können. Sie werden weder an Dritte weitergegeben noch zu Werbezwecken missbraucht. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.