Sackmühle

Mehl ins Getriebe

Campact-Kampagne: Vermögenssteuer

2012-07-27 von Torsten in Kategorie Mehlwurm auf’m Turm

Kampagne: Vermoegenssteuer

2 Antworten zu »Campact-Kampagne: Vermögenssteuer«

  1. orangata sagt:

    Es ist natürliche ne sehr populistische Forderung, die wahrscheinlich schnell Anhänger findet.
    Was ist mit konsequenter Aufdeckung von Schwarzarbeit ? Immerhin werden auch dafür keine Steuern bezahlt …..

  2. Torsten sagt:

    So schnell findet diese Forderung bei der Bevölkerung, der es anscheinend noch viel zu gut geht, aber keine oder nur wenige Anhänger. Die PDS hat eine Anhebung des Spitzensteuersatzes schon 2005 gefordert, die WASG forderte darüber hinaus die Wiedereinführung der 1997 ausgelaufenen Vermögenssteuer, und Die Linke fordert beides in 2012 immmer noch.

    Seltsam: Unter Helmut Kohl, den man nun wirklich nicht als Linken bezeichnen kann, lag der Spitzensteuersatz bei 53 Prozent, lange lag er bei 42 Prozent und wurde vor ein paar Jahren leicht angehoben auf lediglich 45 % zzgl. Solidaritätszuschlag. Hallo? Noch Fragen?

    Natürlich bin ich auch gegen Schwarzarbeit oder sonstige Ausbeutungen des Sozialsystems, aber ich sehe einen ganz deutlichen Trend zu einer immer weiteren Spaltung der Bevölkerung in sehr arm und sehr reich bei einem Wegbruch des Mittelstandes. Da kann doch eine Regierung die Reichen, die Großbanken und die oligopolisierten Großunternehemen und deren Spitzenverdiener nicht immer noch weiter bevorzugen.

    100 Milliarden Euro pro Jahr zusätzliche Steuern kannst du mit Aufdeckung von Schwarzarbeit wohl nicht einnehmen, denke ich mal.

    http://www.linksfraktion.de/im-wortlaut/umfairteilen-wir-sind-dabei/

Schreib eine Antwort oder einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten einverstanden, siehe https://www.sackmuehle.de/datenschutz/. Deine Daten werden nur benötigt, um dich gegebenenfalls kontaktieren zu können. Sie werden weder an Dritte weitergegeben noch zu Werbezwecken missbraucht. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.