Sackmühle

Kaufe nie die Mühle im Sack

Häkeln

2010-08-08 von Torsten in Kategorie Mahlen nach Zahlen

Stricken, Sticken, Nähen, Häkeln – die Freude an der hohen Kunst der Handarbeiten, die so manche Frau befällt, wird für mich als Mann immer ein Rätsel bleiben. Ich kriege so was einfach nicht hin, mir fehlt da die Geduld zu und ich habe nicht diese Fingerfertigkeit. Als Jugendlicher habe ich mir mal Häkeln beibringen lassen, aber ich fand es letzten Endes genauso wenig reizvoll wie Modellflugzeuge zu basteln.

Umso erstaunter war ich heute über einen Suchbegriff, den ich in meiner Blogstatistik fand: »Schniedelwutz, gehäkelt«. Also, ich weiß nicht, was andere Leute unter einem Schniedelwutz verstehen, aber ich verstehe darunter einen Dödel. Doch warum sollte eine Frau den häkeln wollen? Oder warum sollte ein Mann eine – wenn vielleicht auch künstlerisch wertvolle – Nachahmung seines Prachtstückes als wabbelige, schwabbelige und fast ein wenig zu flauschige Häkelei in der Hand halten wollen?

Und auch eine gehäkelte Schniedelwutz-Wärmweste ergibt für mich wenig Sinn. Mir haben zwar schon mal Hände, Füße, Ohren und die Nase gefroren, aber mein Kränchen noch nie, schon gar nicht im Sommer. Eher läuft mir schon mal an den ganz heißen Tagen der eine oder andere Schweißtropfen an den Klötzen herunter.

Und eine Frau – die kann doch mit einem Häkelschniedel nicht wirklich etwas anfangen, oder? Und beim Waschen läuft der doch sowieso ein, nicht wahr? Tja, ich kann da also keinen einleuchtenden Anwendungszweck für entdecken. Also, ich lasse mich ja prinzipiell gern eines Besseren belehren, aber … bitte kein versautes Zeug hier in den Kommentarbereich rein schreiben!

Schlusswort:
Ich habe mich entschieden, diesen kleinen Text unter der Kategorie »Mahlen nach Zahlen« einzustellen. Das ist (wobei die Kategorien hier eigentlich sowieso nur eine Albernheit sind) die Kategorie für Beiträge über künstlerische Betätigungen. Man kann ja nicht nur nach Zahlen mühlen mahlen malen, sondern – so vermute ich jedenfalls seit heute – auch häkeln.

4 Antworten zu »Häkeln«

  1. Erika sagt:

    Ich glaube Handarbeit ist auch nicht wirklich was für Männer. Na gut mein 19-jähriger Neffe strickt für sein Leben gern, er ist allerdings schwul, was die Überraschung wiederum relativiert.

  2. Torsten sagt:

    Oh, hm, da passt der wohl zufällig ins Klischee. Allerdings sollten auch Heteromänner häkeln dürfen, wo doch heutzutage Frauen auch LKWs fahren oder ins Fußballstadion gehen.

  3. Mara sagt:

    Man braucht doch nicht für alles einen logischen Grund. Manche Sachen macht man einfach so, nur zum Spaß. Wie zum Beispiel einen Häkeldödel. 😀
    Würdest Du auch nach dem Sinn fragen, wenn Dir jemand sowas schenken würde? http://www.etsy.com/listing/6818813/crocheted-boobie-pillow

  4. Torsten sagt:

    An Mara:
    Na, also wenn zum Beispiel du mir so ein Tittenkissen schenken würdest, würde ich mich bestimmt freuen. Denn Frauen schenkten mir bisher immer nur Socken und so ein Zeug.

Schreib eine Antwort oder einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten einverstanden, siehe https://www.sackmuehle.de/datenschutz/. Deine Daten werden nur benötigt, um dich gegebenenfalls kontaktieren zu können. Sie werden weder an Dritte weitergegeben noch zu Werbezwecken missbraucht. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.