Sackmühle

Sack mir, wo die Mühlen sind

Die Sackmühle wurde restauriert

2010-06-30 von Torsten in Kategorie In Mühlen wohl fühlen

Es ist ja ein ewiges Hin-und-her mit meinem Blog, und nun habe ich nochmals die Sackmühle restauriert.

Der Grund ist recht einfach erklärt: die Umstellung von WordPress auf Textpattern hatte ziemliche Probleme verursacht, insbesondere weil die Umlaute aus der Datenbank nicht importiert wurden. Sobald also ein Umlaut auftauchte, war genau an der Stelle der jeweilige importierte Artikel einfach abgeschnitten. Ich hatte zwar begonnen, das von Hand zu korrigieren, aber da wäre ich in zwölfundneunzig Jahren erst mit fertig geworden.

Und noch andere Dinge störten mich letztendlich an Textpattern, obwohl es eigentlich ein recht elegantes, einfach zu handhabendes CMS ist. Aber es wird momentan kaum bis gar nicht weiter entwickelt, und es erscheint mir einfach nicht mehr als zeitgemäß. Außerdem gibt es relativ wenige Plugins, um das System dann wenigstens ein wenig aufzurüsten. Die Erstellung von Themes ist allerdings sehr einfach zu bewerkstelligen.

Natürlich lassen sich auch in WordPress eigene Themes sehr einfach basteln, aber trotzdem herrscht hier ja eine Thememania, eine fast schon krankhaft anmutende Überschwemmung mit Themes durch zahlreiche Designer. Nun gut, dem Benutzer, der einfach nur bloggen will, kommt es zugute. WordPress ist und bleibt eben ein Mainstream-Blogsystem.

Lieber wäre ich auf Serendipity oder b2evolution umgestiegen, aber ich hatte einfach Angst, dass wieder beim Datenbankimport etwas nicht klappt, und momentan waren und sind mir solche Experimente einfach auch zu zeitintensiv.

So, nun läuft »Sackmühle« also wieder auf WordPress. Ich bin froh, dass ich mich nun so entschieden habe. Ich muss zwar noch ein bisschen rum fummeln, denn noch ist nicht alles hundertprozentig, wie es sein soll, aber dieser Restaufwand wird gering sein.

Die Feedadressen sind gleich geblieben, trotzdem hier noch mal die Links:
Hier die aktuellen Feedadressen (Stand: August 2015):

RSS-Feed der Artikel:
http://feeds.feedburner.com/sackmuehle
http://www.sackmuehle.de/feed/

RSS-Feed der Kommentare:
http://feeds.feedburner.com/sackmuehle-kommentare
http://www.sackmuehle.de/comments/feed/

Eine Antwort zu »Die Sackmühle wurde restauriert«

  1. Ronald sagt:

    Bin durch http://www.sackmuehle.de/2015/verlorene-kommentare-zu-alten-artikeln/ hier gelandet: Das kommt mir alles bestens bekannt vor!

    Habe vor einiger Zeit mein vom Webspace-Anbieter zur Verfügung gestelltes, abgespecktes WordPress-Blog auf eine selbstständige Basis gestellt. Die Import-Funktion funktionierte nicht (konnte die Daten nicht lesen) und der RSS-Importeur hatte mir dann zwar sämtliche Beiträge, aber ohne die Kategorien (die Schlagworte hatte ich damals zum Glück noch nicht verwendet), allerdings auch mit den Umlaut- und Akzentfehlern, aber keinen einzigen Kommentar!

    Konnte dann die ganzen Beiträge korrigieren und die Kategorien neu erstellen, dann die Sicherung der alten Version in Form einer .xml-Datei als reine Textdatei speichern und die Kommentare einzeln manuell eingeben, wobei die alten jetzt natürlich alle unter meiner IP stehen, was man aber zum Glück nicht sieht. Der Clou dieser Datei: Darin wurden sogar gelöschte Spam-Kommentare aufbewahrt, die ich alle erst mal aus der Textdatei löschen musste, um einen besseren Überblick zu haben, wobei möglicherweise auch der eine oder andere seriöse Kommentar versehentlich mitgelöscht wurde!

    Habe insgesamt eine gute Woche gebraucht, bis ich alles in das neue Blog übernommen hatte (siehe http://blog.ronaldfilkas.de/2013/03/01/huch-wohin-sind-die-ganzen-inhalte/ !)! Vielleicht übrigens auch interessant für dich: http://blog.ronaldfilkas.de/2015/04/18/unterbewertete-inhalte-foerdern/

Schreib eine Antwort oder einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten einverstanden, siehe https://www.sackmuehle.de/datenschutz/. Deine Daten werden nur benötigt, um dich gegebenenfalls kontaktieren zu können. Sie werden weder an Dritte weitergegeben noch zu Werbezwecken missbraucht. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.