Wir sind so durch den Wind

In der Übung liegt die Kraft

2020-05-13 von Torsten in Kategorie Mahlen nach Zahlen

Ich schrub (schrieb) einst, nachdem ich um Rat gefrugt (gefragt) worden war:

»Bisschen sorgfältiger mit den Zeitformen umgehen, ansonsten schön.

Vielleicht könnte man die Frau noch genauer charakterisieren: warum ist sie denn so verbittert und bösartig? Nur weil sie den Mann im Krieg verloren hat und geflüchtet ist (wie Tausende von anderen Frauen)? Oder hat sich das erst später eingestellt?
Und wie äußert sich die Verbitterung sonst noch – außer dem »hageren Gesicht«? Strenge, schlichte, dunkle Kleidung? Wortkargheit?
Ich finde, gerade am verwilderten Garten könnte man das desolate Seelenleben schön beschreiben – denn eigentlich erobert sich nicht die Natur den Garten zurück, sondern die Frau lässt ihn ja verlottern, weil sie vielleicht keine Freude daran empfinden kann (ohne ihren Mann).

Na, das sind so meine Gedanken dazu, doch nun muss ich ins Bett. Prima, dass du ab und zu Geschichten schreibst, weiter so. In der Übung liegt die Kraft, oder so ähnlich.«

Schreib eine Antwort oder einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten einverstanden, siehe https://www.sackmuehle.de/datenschutz/. Deine Daten werden nur benötigt, um dich gegebenenfalls kontaktieren zu können. Sie werden weder an Dritte weitergegeben noch zu Werbezwecken missbraucht. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.