Sackmühle

Mehl ins Getriebe

Cannabis aus der Apotheke

2019-10-13 von Torsten in Kategorie Prügel vom Windmühlenflügel

In der Fernsehzeitschrift Prisma, die manchen wöchentlich erscheinenden kostenlosen Anzeigenblättern beiliegt, ist neben dem TV-Programm natürlich auch reichlich Werbung zu finden – irgendwoher müssen die Einnahmen für die Produktion des Blattes ja kommen. Neben Treppenliften, Potenzmitteln, bequemen Schuhen und so weiter und so fort war neulich auch eine Werbung für Cannabis zu finden.

Der betreffende Arzneimittelhersteller erklärt in der Anzeige: »Cannabis gilt als eine der ältesten traditionellen Heilpflanzen. Schon vor Tausenden von Jahren wurden ihre Blüten zur Behandlung unterschiedlichster Krankheiten genutzt.« Um was für diverse Krankheiten es sich konkret handelt, das verrät uns der Hersteller der Marke RubaXX, die PharmaSGP GmbH, allerdings nicht.

Ist aber auch egal, weil für RubaXX gar nicht die Blätter verwendet werden, sondern das Öl der Samen. Und die wirken doch bestimmt ein bisschen anders als die Blätter, oder? Hier werden also sozusagen Äpfel mit Birnen verglichen, aber die verzweifelten, an was auch immer Leidenden werden diese unklaren Aussagen schon nicht weiter hinterfragen, gell?

Ach, da unten im grünen Kästchen steht doch noch ein Hinweis: »In der Cannabispflanze steckt großes Potenzial! Wissenschaftler erforschen laufend neue Einsatzmöglichkeiten, etwa bei Stress oder Schlafstörungen.« Das ist so allgemein ausgedrückt, dass für mich nicht klar wird, ob RubaXX, das aus den Samen hergestellt wird, gegen eben diese Beschwerden hilft, oder ob sich dafür dann doch eher die Blätter eignen. Und was sind denn überhaupt die bisher erforschten Einsatzmöglichkeiten, also die alten und nicht die neuen?

Kurzum, wir wissen nicht, wogegen das Zeug eigentlich helfen oder wofür es gut sein soll, aber immerhin ist laut dem Hersteller »Das Geniale: Cannabissamen haben keine berauschende Wirkung.« Noch nicht einmal das, schade aber auch! Womöglich haben die Samen und damit das flüssige Mittelchen überhaupt keine Wirkung, oder wie jetzt? Die Anzeige ist jedenfalls nicht gerade informativ, sondern ziemlich schwammig.

Schreib eine Antwort oder einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten einverstanden, siehe https://www.sackmuehle.de/datenschutz/. Deine Daten werden nur benötigt, um dich gegebenenfalls kontaktieren zu können. Sie werden weder an Dritte weitergegeben noch zu Werbezwecken missbraucht. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.