Sackmühle

Kaufe nie die Mühle im Sack

Fair gehandelter Kaffee: Mount Hagen

2017-05-19 von Torsten in Kategorie Ganz vorn mit Korn

Ich trinke heutzutage etwas weniger Kaffee als noch vor wenigen Jahren. Meine erste Tasse genieße ich für gewöhnlich nicht mehr morgens nach dem Aufstehen, sondern erst nach dem Mittagessen. Und wenn ich mir Kaffee kaufe, dann nur noch fair gehandelten, und zwar gelegentlich aus der Rösterei vor Ort, meistens aber aus dem Bioladen. Ja, in meinem Stadtteil gibt es tatsächlich noch einen kleinen Bioladen, der sich bisher tapfer gegen die Supermärkte behaupten konnte, die ja immer mehr Bioartikel in ihre Sortimente aufnehmen.

Der Kaffee der Marke Mount Hagen schmeckt mir besonders gut. Es gibt ihn in verschiedenen Sorten, und alle schmecken kräftig-aromatisch und doch gleichzeitig auch sanft, also sehr ausgewogen. Es ist schwer zu beschreiben, man muss es, glaube ich, selber erfahren.

Fair gehandelter Kaffee: Mount Hagen

Und dadurch, dass ich jetzt bei mir zu Hause nur noch die edlen Kaffees trinke, bin ich auch geschmacklich sensibilisiert worden – will heißen: viele dieser schnell gerösteten Billigkaffees aus konventionellem Anbau schmecken mir nicht mehr so wirklich. Sie haben einfach nicht diese Geschmacksvielfalt. Dazu kommt natürlich noch, wie der Kaffee zubereitet wird. Ganz schlimm sind ja diese komischen Kaffeemaschinen für vierzig Euro oder so. Da nehme ich doch lieber den Papierfilter und schütte von Hand auf.

Aber davon abgesehen: Ich möchte einfach auch nicht mehr zur Ausbeutung der Menschen in den Anbauländern beitragen. Drei Euro mehr pro Pfund Kaffee sind mir die besseren Arbeits- und Lebensbedingungen der Kaffeebauern einfach wert.

Hinterlasse eine Antwort

* = erforderliche Angaben