Sackmühle

Wir sind so durch den Wind

Das Nichtssagende

2015-07-10 von Torsten in Kategorie Dinkel im Winkel

»Und der Mensch, dieser gescheite Kopf, ist schlaflos geworden, um immer neue Mittel zu erfinden, den Lärm zu verstärken und das Nichtssagende zu verbreiten …«

– Søren Kierkegaard

Um 1850 hat der Philosoph das geschrieben. Und damals gab es noch kein Fernsehen, kein Facebook und keine Smartphones.

Doch was hat Lärm mit Nichtssagendem zu tun? Nun, einiges. Denken wir an ein Feuerwerk. Es mag hübsch anzusehen sein, aber einen rechten Nutzen hat es nicht. Es bringt mir keinen Erkenntnisgewinn wie etwa das Lesen eines anspruchsvollen Buches. Es ist nichtssagend und laut. Oder die Mobiltelefone: Wie oft erschrecke ich mich, wenn auf der Straße plötzlich hinter irgendeiner Ecke ein Passant hervorspringt und laut in sein Telefon quatscht! Und was wird geredet? Oft genug Unwichtiges, Nichtssagendes, aber möglichst so laut, dass jeder im Umkreis von zehn Metern es auch deutlich verstehen kann.

Erreicht das Nichtssagende einen gewissen Umfang und das Laute einen gewissen Pegel und ist beides dauerhaft um uns herum, dann erzeugt das Stress. Der beeinträchtigt die Gesundheit, zumindest aber das Wohlbefinden.

Laute Sinnlosigkeiten – so könnte man unsere Welt beschreiben. Kein Wunder, dass einige Menschen, die noch einigermaßen bei Verstand sind, die innere Einkehr in einer möglichst ruhigen Oase suchen. Und fernab von der Konsumwelt einen Sinn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten einverstanden, siehe https://www.sackmuehle.de/datenschutz/. Deine Daten werden nur benötigt, um dich gegebenenfalls kontaktieren zu können. Sie werden weder an Dritte weitergegeben noch zu Werbezwecken missbraucht.