Sackmühle

Kaufe nie die Mühle im Sack

Liebes Deutschland

2014-11-10 von Torsten in Kategorie Prügel vom Windmühlenflügel

Die Bild-Zeitung hat zum 9. November 2014, dem 25-jährigen Jubiläum des Mauerfalls, also der Wiedervereinigung, also der deutsch-deutschen Freundschaft, also der Kapitalismusierung der ehemaligen DDR eine kostenfreie Sonderausgabe in einer Auflage von 42 Millionen herausgebracht und ungefragt in die Briefkästen der deutsch-deutschen Bürger werfen lassen.

Das ist nett. Aber hübscher als gewohnt ist die Bild deswegen nicht. Anspruchsvoller auch nicht. Und sogar unbekleidete weibliche Brüste sind auf der letzten Seite zu sehen. Aber schlimmer als nackte Titten ist die Tatsache, dass unter dem Motto Liebes Deutschland ganz schön über die ehemalige DDR hergezogen wird. Na klar, der Westen ist viel besser als Sozi-Deutschland, als Dunkel-Deutschland, das wusste die Bild doch, so unterstelle ich mal, schon immer. Warum eigentlich, wird allerdings nicht so richtig erklärt.

Ich muss zugeben: irgendwie ist diese kostenlose Papierdings schon witzig gemacht. Aber trotzdem: ich nehme es als Verpackungsmaterial, zum Ausstaffieren eines Versandkartons, in dem sich empfindliche Ware befindet.

Nee, keen Mauerstein!

Eine Antwort zu »Liebes Deutschland«

  1. Ronald sagt:

    Da gab es aber auf der letzten Seite „25 Schlagzeilen, die der BILD erspart geblieben sind“, wegen der und durch die Wiedervereinigung natürlich. Eine davon war mit einem Bild der noch jungen Merkel „DDR-Physikerin erfindet Internet“. Habe mich köstlich darüber amüsiert: Wäre es nur mal so gekommen, dann hätte sie wenigstens etwas Gutes erwirkt!

Schreib eine Antwort oder einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten einverstanden, siehe https://www.sackmuehle.de/datenschutz/. Deine Daten werden nur benötigt, um dich gegebenenfalls kontaktieren zu können. Sie werden weder an Dritte weitergegeben noch zu Werbezwecken missbraucht. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.