Sackmühle

Mehl ins Getriebe

Thai-Massage

2011-09-01 von Torsten in Kategorie Zum Sack zackzack

Diese Thai-Massage-Studios wachsen hier bei mir in Remscheid wie Pilze aus dem Boden. In anderen Städten ist es vermutlich nicht anders. Die Straßen sind von Thai-Massage-Dingern beinah schon so übersät wie von Handyläden und Dönerbuden.

Wie ich gehört habe, wollen sich manche schweinischen Kunden nicht die Gräten massieren lassen, sondern ihren Prachtstängel durchgeknetet bekommen. Sie werden bei Ablehnung durch die Masseurin aufdringlich und bekommen daraufhin natürlich Hausverbot. Richtig so. Sollen sie doch ein bisschen Geld ansparen, als Sextourist nach Thailand fliegen und mit Tripper und Syphilis zurück kommen.

Da ist es mit den Dönerbuden schon einfacher. Ich nehme allerdings nie Döner, sondern nur so eine Salattasche oder wie das heißt.

»Mit scharf?« – »Ja bitte. Scharf wie eine Thai-Massage!«

Schreib eine Antwort oder einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten einverstanden, siehe https://www.sackmuehle.de/datenschutz/. Deine Daten werden nur benötigt, um dich gegebenenfalls kontaktieren zu können. Sie werden weder an Dritte weitergegeben noch zu Werbezwecken missbraucht. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.