Sackmühle

Wir sind so durch den Wind

Randalfs Reise

2011-08-20 von Torsten in Kategorie Mahlen nach Zahlen

Randalf ging einst hinaus in die Welt, denn immer nur zu Hause zu hocken, das hatte er gründlich satt. Doch seine Mutter, seine Schwester, seine Verlobte und seine kleine Teddybärin mit dem kuscheligen Fell, sie alle weinten so sehr. Doch alles Flennen half nichts, denn Randalf wollte nun mal auf Wanderschaft gehen und ließ sich nicht davon abbrigen, und so nahm er Stock und Hut und schwang sich auf seinen VW Golf Cabrio.

Doch als ein Wind aufkam und unserem Randalf so richtig schön das Haar zerzauste in seinem offenen Auto, da hatte er schon fast wieder die Faxen dicke und sehnte sich ein klein wenig nach zu Hause zurück. Es ist eben nicht so leicht, ohne Mutter, Schwester, Verlobte und Teddybärin da draußen in der großen, feindlichen Welt zu sein.

Zu guter Letzt raste noch ein Zug auf ihn zu, weil Randalf ja so vertrottelt war, genau auf den Schienen zu parken. Leider klemmten beide Autotüren, und auf die Idee, einfach über die Türen hinweg aus dem Cabrio hinaus zu springen, kam er nicht. Und so wurde er mitsamt seinem schönen Auto von der Eisenbahn platt gewalzt. Das Auto war Schrott, der Stock Kleinholz, der Hut in Fetzen und Randalf war Gehacktes.

Und wenn er nicht gestorben ist, dann lebt er noch heute als ein unansehnlicher Haufen Hackfleisch ohne Stock und Hut.

Schreib eine Antwort oder einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten einverstanden, siehe https://www.sackmuehle.de/datenschutz/. Deine Daten werden nur benötigt, um dich gegebenenfalls kontaktieren zu können. Sie werden weder an Dritte weitergegeben noch zu Werbezwecken missbraucht. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.