Sackmühle

Mehl ins Getriebe

Kraftvolle Orte

2010-09-11 von Torsten in Kategorie Mehlwurm auf’m Turm

Wie der Zufall es wollte, stieß ich vor ein paar Tagen auf ein interessantes Blog namens »Kraftvolle Orte«. Dort werden kraftvolle und mystische Orte in Bayern vorgestellt. Manchmal handelt es sich um Burgruinen, manchmal um außergewöhnliche Steine und Felsen, manchmal um alte keltische Kultstätten.

Nun, ich weiß nicht so recht, warum Stephan diese geheimnisvollen Orte bekannt machen will. Er schreibt, er mache das, weil er Spaß an diesen Orten, Bäumen und der Natur im Allgemeinen habe. Mir gefallen solche geheimnisvollen Orte auch sehr gut, und auch ich bin ein großer Naturfreund, insofern verstehe ich es, wenn er seine Freude mit anderen Menschen teilen möchte.

Andererseits sieht man an Stonehenge, was passiert, wenn Menschenmassen alte Kultstätten nicht nur be-, sondern geradezu heimsuchen. Die kommen dann auf so seltsame Ideen, wie Sonnenwendfeiern dort im großen Stil stattfinden zu lassen. Oder brechen Stücke aus den Steinen aus, sodass die Stätte umzäunt werden musste.

Nun, wenn man gegen die Verlängerung der Laufzeiten von Atomkraftwerken demonstriert, verstehe ich das und finde es gut. Wenn man hingegen an alten Kultstätten heidnische Feste feiert, finde ich das in unserer wissenschaftlich aufgeklärten Zeit – sagen wir mal: verwunderlich. Aber Menschen lesen ja auch Horoskope in Illustrierten oder senden Bestellungen und Wünsche »ans Universum«.

10 Antworten zu »Kraftvolle Orte«

  1. Tommy sagt:

    Hi. die da feiern, gehen ja Back to the Roots und sehen sich ja als Nachfahren jener Heiden und ziehen aus dieser Sonnenverehrung ihre Spiritualität. Ungefähr so wie unsereins in die Kirche geht. Obwohl mir letzteres näher liegt. LG Tommy

  2. Torsten sagt:

    In eine Kirche gehe ich höchstens, um die Architektur zu bewundern. In der Natur fühle ich mich Gott, wenn man so will, näher. Jesus Christus hat schon sinngemäß gesagt, das „Himmelreich“, also die Spiritualität, sei innen in uns selbst enthalten und nicht an einem von Menschen gebauten Ort.

    Gerade fliegt eine Formation von Vögeln am Himmel hin und her, und man kann den Eindruck gewinnen, sie empfänden Lebensfreude. Diese Freude springt auf mich über, während ich das beobachte. In einer Kirche hingegen höre ich nur konstruierte Reden und werde gewöhnlich furchtbar müde von solchem Gelaber.

  3. Tommy sagt:

    Ich meinte ja auch nur, daß mir heutige Religionen näher sind als Sonnenanbetung. Det Hinduismus mit seiner Naturverbundenheit kommt Dir entgegen, denke ich!

  4. Torsten sagt:

    Nein, die Befreiung von jeglichen von Menschen gemachten Glaubensformen, besonders den institutionalisierten, kommt mir entgegen.
    Jeder Glaube führt zu Intoleranz und bisweilen zu Kriegen, Glaubenskriegen eben. Und jede Ideologie führt zu inhumanem Verhalten.

  5. Tommy sagt:

    Beschäftige Dich noch mal mit Hinduismus und Budhismus. Diese Religionen sind viel freier und ohne Doktrin. Einzig, ob ich als Hase wiedergeboren werden möchte, ist mir nicht klar. Allerdings wird Naturverbundenheit dort großgeschrieben!

  6. Torsten sagt:

    Buddhismus ist mir schon recht sympathisch. Allerdings ist es ja auch keine Religion, weil es dort keinen Gott gibt. Wie auch immer, ich möchte mich an keine Gemeinschaft anbinden und kein Glaubenssystem für mich übernehmen, sondern lieber frei denken (können).

  7. Tommy sagt:

    Gerade dieser Wunsch wir Dir dort erfüllt. Dort gibt es sehr wohl Gottheiten, allerdings liegen die in der Natur verborgen, also hintet Baum, Blume und Tier.

  8. Torsten sagt:

    Ich habe doch deutlich gemacht, dass ich kein Interesse an irgendwelchen Glaubensgemeinschaften habe, egal was oder woran sie glauben oder nicht glauben. Und egal ob es sich um Monotheismus, Pantheismus oder Atheismus handelt (an keine Gottheit zu glauben ist letztendlich auch ein Glaube).

    Und jetzt bitte Schluss mit dieser sinnlosen Diskussion.

  9. Tommy sagt:

    Blöd, wenn man nicht verstanden wird! Ich wollte Dir doch nichts aufzwingen, sondern nur aufzeigen, daß es Glaubensformen gibt, die Deiner Richtung der Gedanken entgegen kommen! Nun denn, warten wir auf unverfänglichere Themen.

  10. Torsten sagt:

    Ja.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten einverstanden, siehe https://www.sackmuehle.de/datenschutz/. Deine Daten werden nur benötigt, um dich gegebenenfalls kontaktieren zu können. Sie werden weder an Dritte weitergegeben noch zu Werbezwecken missbraucht.