Sackmühle

Sack mir, wo die Mühlen sind

Eva Herman und die Loveparade

2010-07-28 von Torsten in Kategorie Der Wind spinnt

Um eines vorweg klarzustellen: Egal, was man von der Loveparade hält – was dort in Duisburg geschehen ist, ist furchtbar, und absolut unverständlich sind die mangelhaft getroffenen Sicherheitsvorkehrungen.

Doch dass Eva Herman, die ehemalige Tagesschausprecherin, wieder einmal aufs Schärfste attackiert wird – diesmal, weil sie die Loveparade mit der biblischen Geschichte von Sodom und Gomorra verglichen und als Orgie bezeichnet hat – finde ich übertrieben und unangemessen.

Sicherlich hat Frau Herman etwas befremdlich wirkende Ansichten. Und wenn sie übernatürliche »andere Mächte« am Werk sieht, die das illustre Treiben für die Zukunft verhindern wollen – ja und? Die Sehnsucht nach höheren Mächten liegt doch in der Natur des Menschen. Wer macht denn Politiker in der öffentlichkeit lächerlich, weil sie Astrologen befragen? Wer verbietet esoterische Abzockersendungen wie Astro-TV? Wer regt sich über Menschen auf, die in die Kirche gehen in der Hoffnung, in einem vermeintlichen Jenseits dafür einen Vorteil zu erhalten?

Die Dekadenz eines Volksfestes von den Ausmaßen einer Loveparade ist nicht von der Hand zu weisen, finde ich. Aber, liebe Frau Herman, das hat es doch schon immer gegeben. Die Dekadenz liegt eben in der Natur jeder höher entwickelten Zivilisation.

Und das Eingreifen »anderer Mächte« in die Geschicke der Menschheit gibt es schlicht und einfach nicht, jedenfalls nicht nach meinem Weltbild. Wäre es doch so, wäre Menschen und Tieren schließlich in der gesamten Menschheitsgeschichte viel Leid erspart geblieben. Nein, wir Menschen haben unser Glück und Leid selber in der Hand.

Vielleicht gibt es ja Energien, die man »anzapfen« kann, höhere Kräfte, die man zu Hilfe holen kann – die Initiative muss aber jedenfalls von uns Menschen ausgehen.

Ob das gut sei oder schlecht, darüber mögen die Philosophen und Theologen diskutieren.

—

Nachtrag:

Hier gibt es weitere Informationen. Danke an Stefan, Katy und Thomas für die Links.
Tagesspiegel
Kopp-Verlag
Infoportal Tübingen / Reutlingen

5 Antworten zu »Eva Herman und die Loveparade«

  1. Stefan sagt:

    Eva Herman stellt die Katastrophe als Gottesurteil dar!?
    Als Strafe Gottes für unzüchtiges Treiben!?

    „Viele der Partygäste“, schreibt sie auf einer Internetseite, „wirkten auch in diesem Jahr bereits vor dem Unglück wie ferngesteuert. Betrunken oder vollgekifft.“ Mal abgesehen davon, dass Ecstasy die Droge der Loveparade war und kein Joint – aber warum soll Eva Herman das wissen –, mal abgesehen davon, dass sie auch sonst nichts weiß, es sind 21 Menschen ums Leben gekommen! Elendigst! Zerquetscht! Niedergetrampelt! Es waren Menschen, die vorher fröhlich waren, die feiern wollten. Tot! Und diese schreckliche Eva Herman faselt von Gottesurteilen.

    Quelle: http://www.tagesspiegel.de/zeitung/eva-herman-ist-eine-schamlose-person/1891468.html

  2. CeKaDo sagt:

    Ach, ich lasse diese unsägliche Profilneurotikerin dort, wo sie sich selbst am liebsten sieht: Hinterm Herd für ihren Mann kochend und ihn abends noch selbstlos befriedigend.

    Was sie an unnnützem Geschwätz von sich gibt, zeigt mir doch, das weibliches Gemüt unmittelbar dann verkümmert und zur absoluten Senilität wird, wenn keine Aufgabe mehr vorhanden ist, die intellektuell stimulierend wirkt. Heimchen am Herd ist eben nicht alles, Tagesschau war besser.

    Insofern betrachte ich die Loveparade aus meiner Sicht und denke dabei an die Parallelen zu Fußballspielen, in denen sich jungen wie alte Menschen vor, während und nach dem Spiel vollsaufen, in Züge kotzen, Passanten verprügeln, Städte in Schutt und Asche legen und Stadien in Brand stecken. Dagegen sagt weder Frau Hermann etwas noch ein Oberbürgermeister.

    Weil es jedoch keine Vuvuzelas sondern Techno-Bässe waren, ist alles ganz anders.

    Und ein Letztes: Wer den Teufel und böse Mächte zitiert, der hat den christlichen, moslemischen, bhuddistischen und viele andere Glaubensrichtungen nicht ganz begriffen. Der lebt nämlich noch immer in der Steinzeit vor Martin Luther. Und gehört als Hexe verbrannt. Als logische Konsequenz.

    Amen

  3. Katy sagt:

    Habe grad mal recherchiert, da der obige Link von Torsten nicht mehr funktioniert und bin auf den Originalartikel von Frau Hermann gestoßen. Sie schreibt nämlich online für den Kopp-Verlag.
    Schaut man sich die Seite dieses Verlages an bzw. auch die Seite Kopp-Online, dann beschleicht mich das Gefühl, dass das kein „normaler“ Verlag ist…..
    Ebenso rollen sich einem beim Lesen von Frau Hermanns Artikel die Fußnägel hoch! Das hört sich an als hätten ihrs die Zeugen Jehovas, die Scientology oder sonstwer ins Ohr geflüstert.
    Dass Menschen so etwas schreiben, dieser subtile Fanatismus, macht mir Angst.
    Also wen´s noch interessiert, der kann es ja hier mal nachlesen:
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/eva-herman/sex-und-drogenorgie-loveparade-zahlreiche-tote-bei-sodom-und-gomorrha-in-duisburg.html
    Dass Frau Hermann nun wie die Sau durchs Dorf getrieben wird, ist mir relativ egal bzw. eigentlich geschieht es ihr recht. Wer sowas schreibt, sollte in unserer Gesellschaft keine Anerkennung bekommen!
    Und ich gebe CeKaDo Recht: Sie sollte hinterm Herd bleiben und die Klappe halten!

  4. Tommy sagt:

    Hallo zusammen,

    also meines Wissens nach ist der Koppverlag esoterisch verquirlt mit guten Beziehungen in die rechte neonazistische Szene. Von daher ist Frau Hermann wohl in ihrer politischen Heimat angekommen. Siehe auch hier:
    http://www.jpberlin.de/tueinfo/cms/node/18826

    LG,

    Tommy

  5. Katy sagt:

    @Tommy: Danke für die nachträgliche Info über den Verlag.
    Da sieht man doch mal wieder, dass mich mein Bauch nicht täuscht, die Seite kam mir gleich so spanisch vor!!!
    Naja, und ins Gedankengut der rechten Szene passen die Ansichten von Frau Hermann ja auch ganz gut….
    Boa, da wirds einem echt schlecht!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten einverstanden, siehe https://www.sackmuehle.de/datenschutz/. Deine Daten werden nur benötigt, um dich gegebenenfalls kontaktieren zu können. Sie werden weder an Dritte weitergegeben noch zu Werbezwecken missbraucht.